LIEBEND– WILD– WUNDERBAR

Ausstellung der Hamburger Künstlerinnengruppe FreiFrauen von Art & Weise

Vernissage Sonntag 17. März 11 Uhr

  Liebend – Wild – Wunderbar

 Ausstellung der Hamburger Künstlerinnengruppe FreiFrauen von Art & Weise

 

In der Vernissage zur Ausstellung „Liebend – Wild – Wunderbar“ präsentiert die Hamburger Künstlerinnengruppe FreiFrauen von Art & Weise ein Kunstwerk der besonderen Art.

Die im Gruppenprozess entstandenen Collagen thematisieren die Kämpfe um Frauenrechte und Gleichberechtigung gestern und heute. Frauen haben zu einer veränderten Wahrnehmung in der Gesellschaft geführt, gesellschaftliche Veränderungen eingeleitet und politische Prozesse mitgestaltet. Besonders Themen zur weiblichen Freiheit, dem Begehren und der Wertschätzung von Frauen stehen im Mittelpunkt der künstlerischen Aussagen.

 

Die Künstlerinnengruppe entstand 2012 aus den Frauenstudien Hamburg und agiert seitdem an verschiedenen Orten zu Themen wie „Frauen brechen Grenzen“ Hamburg 2012, „Automatencafe“ im Künstlerhaus Bethanien Eppendorf, Hamburg 2013 und „aufgedeckt & aufgetischt“ im BELLA DONNA HAUS, Bad Oldesloe 2014.

Kennzeichnend für die feministischen Kunstaktionen ist die Aufforderung an das Publikum, selbst aktiv zu werden. Diesmal wird das Erleben und gemeinsame Spielen der Muttertrommel eine verbindende sinnliche Erfahrung.

 

Re.Becca -  Birgit Below -  Dagmar Filter -  Birgit Hühn -  Stephanie Kosbab - Gaby Loebus -  Susanne Thiericke

Vernissage am Sonntag, 17. März, 11 Uhr mit einer gemeinsamen Performance auf der Muttertrommel .

 

Die Ausstellung ist bis 15. Mai 2019, montags bis freitags in der Zeit von 10 – 18 Uhr im FORUM des BELLA DONNA HAUSes geöffnet.