ROSE AUSLÄNDER MASCHA KALEKO

Zwei jüdische Schriftstellerinnen in Schrift und Bild

Kalligrafien vom Gartenatelier Sülfeld in Leitung von Gertraud Baudy

Ausstellung vom 21. April bis 31. Mai 2007

 Mascha Kaléko – Rose Ausländer

 

„Zwei jüdische Lyrikerinnen in Schrift und Bild – Kalligrafien“

 

Das Gartenatelier Sülfeld, - das ist für eine Gruppe von Kalligrafinnen ein feststehender Begriff und ein nahezu unverzichtbarer Termin. In der Gruppe um Gertraud M. Baudy haben sich Frauen zusammengefunden, die eine besondere Beziehung zu Schrift und Literatur haben und sich schreibend mit Texten auseinandersetzen wollen. Dabei ist die Bandbreite groß: Kalligrafinnen mit langjähriger Schreiberfahrung sitzen neben Fast-Anfängerinnen, die auf dem Geduld fordernden Weg zu künstlerischer Gestaltung sind. Die Bandbreite ist auch zu erkennen in der Zuwendung zur Literatur. Die Bibel ist ebenso inspirierend wie mittelalterliche Texte oder – dies sicher ein besonderer Akzent – zeitgenössische Lyrik. Gerade die Annäherung an Gedichte von Rose Ausländer und Mascha Kaléko verlangen neue Formen der Darstellung, wobei Schreibwerkzeuge, Farben, die Wahl des Papiers oder die Frage nach Lesbarkeit oder Abstraktion zu Schriftbildern in die Überlegungen einbezogen sein wollen. Auch in dieser aktuellen Ausstellung haben die Schreiberinnen versucht, Gegenwartslyrik in historischen Schriften (Römische Unziale, Karolingische Minuskel, Humanistische Kursive, Bastardschriften u.a.) umzusetzen. gips, Glas, Eisen u.a. stehen den Schreibbemühungen nicht im Wege. Zahllose Möglichkeiten zur Interpretation spiegeln sich in den Arbeiten der von Gertraud Baudy behutsam, aber auch betont kritisch geführten Gruppe. Den Eigenheiten und Begabungen der Teilnehmerinnen wird dabei viel Raum gelassen.

Es stellen aus:

Ingrid Altner, Monika Benecke, Vera Doerksen, Gisela Gerdes, Marianne Gienapp,Angelika Heinzel, Margret Meyer,Angela Pohl, Karin Redecker, Karen Wehnsen

 

In dieser Ausstellung sollen zwei jüdische Lyrikerinnen, Rose Ausländer (1901 - 1988) und Mascha Kaléko ( 1907-1975) geehrt werden,

die in diesem Jahr 100 beziehungsweise 106 Jahre alt geworden wären. Neben großen Dichterinnen wie Hilde Domin, Else Lasker-Schüler oder Nelly Sachs haben sie ein Jahrhundert deutschsprachiger Dichtung in hohem Maße geprägt.

Sich mit ihnen und ihren ganz besonderen Ausdrucksformen auseinander zu setzen, muss FreundInnen der Textinterpretation immer wieder faszinieren.

 

Vernissage Samstag 21. April 2007 - 15 Uhr