Schauen, nachdenken, fühlen|Freie Kalligrafien von Lena Kaeding

Ausstellung vom 20. Januar bis 9. Februar

 

 

Schauen, nachdenken, fühlen: Freie Kalligrafien von Lena Kaeding

Bad Oldesloe: "Niemandem soll vorgeschrieben werden, was er beim Betrachtenmeiner Bilder sehen soll. Jeder entdeckt Unterschiedliches ... Aber ich wünsche mir, daß man um eine Winzigkeit verändert aus meiner Ausstellung herausgeht...".

 Ein hoher Anspruch, den Lena Kaeding, Studentin an der Kunstschule Wandsbek,an die Betrachter ihrer Bilder stellt. Aber Lena Kaedings Arbeiten laden genau dazu ein: zum längeren Verweilen, zum Wechsel der Perspektive, zum Entdecken und zum Sichzeitnehmen.

 

Die 25-Jährige stammt aus Großensee und hat sich erst nach einem begonnenen Jura-Studium für die Kunst entschieden. Inspiriert durch die Texte des in Freiburg wirkenden Malers, Fotografen und Lyrikers Günter Koberg, entstanden freie Kalligrafien nach Gedichten und Prosastücken. Auch eigene Texte verarbeitetdie junge Künstlerin in ihren Bildern.Dabei sind Technik und Materialien vielfältig und ungewöhnlich: Um Strukturen und Dreidimensionalität zu erzeugen, wird die Leinwand sowohl mit Acrylfugenmasse als auch mit Strandsand, Kleber, Stoffen, Kartonstreifen und sogar Haushaltslappen bearbeitet.

Was ist so besonders an Lena Kaedings Arbeiten? Die Verbindung zwischenText und Schrift-Bild, zwischen Inhalt und Form, zwischen Bedeutung und der

Gestaltung der Bedeutung - das ist das besondere Moment, das den Betrachter dieser Bilder in den Bann zieht.

Zur öffentlichen Vernissage am Freitag, 20. Januar ab 18 Uhr sind alle interessierten Menschen herzlich eingeladen.