Mi

18

Feb

2015

GLOBALE NACHHALTIGKEIT - CHANCEN EINER BÜRGERPOLITIK

Mittwoch, 18. Februar 19 Uhr


Interaktiver Vortrag mit Dr. Gesine Schütte,

promovierte Ökologin und Politikwissenschaftlerin

Wir laden Sie ein, Ideen von Bürgerorganisationen und Wissenschaftlern

kennenzulernen und zu diskutieren

Die Idee, Vorschläge für eine nationale und internationale nachhaltige Entwicklung zu sammeln und damit Verständigungs- und Willensbildungsprozesse über wichtige politische „Stellschrauben“ zu fördern, entstand beim Pestizid-Aktions-Netzwerk e.V. in Hamburg. Seit 2013 diskutieren dessen TeilnehmerInnen regelmäßig über die äußeren Rahmenbedingungen der eigenen Arbeit. Angeregt wurden diese Prozesse 2011 vom Wissenschaftlichen Beirat für Globale Umweltveränderungen.

Bisher liegen 30 ausgewählte Vorschläge, sowie deren zugrundeliegenden Quellen und Analysen vor.

Am 18. Februar stellt Frau Dr. Gesine Schütte, promovierte Ökologin und Politikwissenschaftlerin, einen Großteil dieser Vorschläge im Rahmen eines interaktiven Vortrages vor. Inhaltliche Schwerpunkte sind deren Perspektiven für die Sozial- und Wirtschaftswissenschaft, Ökologie, Entwicklungs-, Finanz- und Klimapolitik.

Warum ein so komplexer Ansatz? Einerseits erfordert die Brisanz der ökologischen und sozialen Krisen mehr denn je einen Abgleich. Zum anderen macht die Globalisierung wegen der vielen Rückwirkungen auf alle Ebenen einen Abgleich zwischen regionalen, nationalen und internationalen Zielen notwendig. So scheint bürgerliche Willensbildung mehr denn je einer Verknüpfung verschiedener Politikfelder sowie einer internationalen Abstimmung zu bedürfen.

Der Abend soll zum Bürgerengagement für Nachhaltigkeit in diesem Sinne anregen. Im Anschluss der Präsentation und während der Diskussion werden Kärtchen zu jedem der Vorschläge verteilt, um die Kommentare der TeilnehmerInnen zu sammeln und aufzugreifen.

 

Mittwoch, 18. Februar um 19 Uhr

Forum, 1. Etage

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten